Kursinhalte

Anfängerkurs Drehen

An sechs Kursabenden werden die Teilnehmer von mir mit den Grundgriffen des Drehens an der Töpferscheibe – Zentrieren, Aufbrechen, Boden setzen, Zangengriff, Knöchelzug und Kammschienenzug – vertraut gemacht. Die Griffe werden aufeinander aufbauend von mir demonstriert, theoretisch vermittelt und von den Teilnehmern geübt. Nachdem sie in der Lage sind, den Ton zu zentrieren, entstehen schrittweise durch intensives Üben der Griffreihenfolge erste kleine Gefäße auf der Scheibe. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl ist mir ein intensives Eingehen auf jeden Einzelnen möglich.
Die Teilnehmer erfahren, welche Arbeitsmittel an der Drehscheibe zum Einsatz kommen, wie sie ihren Ton selbst aufbereiten und wie ihr Arbeitsplatz einzurichten und nachzubereiten ist. Außerdem lernen sie, ihre entstandenen Werke selbst zu glasieren.
An jedem Kursabend wird von mir eine Sonderform demonstriert.
6x Dienstag, von 17:00 bis 20:00 Uhr
Teilnehmerzahl: 3
Kosten: 180,00 € zzgl. Material und Brennkosten


Fortgeschrittenenkurs Drehen (Stufe I / II)

Aufbauend auf den im Anfängerkurs vermittelten Grundfertigkeiten können die Teilnehmer an den sechs Kursabenden Sicherheit in der Beherrschung der Grundgriffe erwerben. Im Fortgeschrittenenkurs geht es vor allem darum, die Griffe nacheinander und aufbauend aufeinander immer wieder zu üben. Die Teilnehmer lernen, eigene Fehler selbst zu erkennen (bzw. zu spüren) und zu korrigieren. Dabei stehe ich ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Ziel ist es, mit gleichbleibender Masse Höhe zu gewinnen und eine gleichmäßige Wandstärke zu erzielen.
An allen Abenden wird von mir eine Sonderform vorgestellt und die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, auch diese zu üben. Dazu gehören u.a. das Drehen vom Stock, das doppelte Aufbrechen und das Drehen von flachen Tellern. Darüber hinaus versuchen wir uns am Abdrehen, am Drehen von Deckeln und Tüllen sowie am Ziehen von Schnaupen und am Henkeln.
6x Mittwoch (Stufe II) und Donnerstag (Stufe I), von 18:00 bis 21:00 Uhr / 17:00 bis 20:00 Uhr
Teilnehmerzahl: 3
Kosten: 180,00 € zzgl. Material und Brennkosten


Thematischer Baukurs

Während des sechswöchigen Baukurses beschäftigen wir uns eingehend mit den Aufbautechniken plastischer Tonmassen, d.h. mit der Daumendruck-, der Wulst- oder der Plattentechnik. Die Kursteilnehmer lernern verschiedene Möglichkeiten der Formgebung mit unterschiedlichen Hilfsmitteln kennen, u.a. das Ein- und Überformen mit Hilfe von Gipsformen. Neben den Bautechniken, der Material- und Werkzeugkunde stehen Varianten der Oberflächengestaltung und verschiedene Dekorationsverfahren im Zentrum des Kurses.

Wir nähern uns den verschiedenen Techniken immer thematisch, so dass vergleichbare und dennoch individuelle Objekte entstehen. Die konkreten Themen entnehmt Ihr bitte der Seite „Neuigkeiten“.

6 x am Montag oder Mittwoch, von 18:00 bis 21:00 Uhr
Teilnehmerzahl: mind. 3, max. 5 Teilnehmer
Kosten: 180,00 € zzgl. Material und Brennkosten


Rakukurs

Der von mir angebotene Rakukurs findet halbjährlich an zwei Samstagen innerhalb von mindestens 14 Tagen statt. Zum ersten Termin, d.h. am Bautag, können von den Teilnehmern in der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr maximal 5 Teile (d.h. jeweils eine Brennladung) aus schamottiertem Rakuton in Platten- oder Ein- bzw. Überformtechnik gefertigt werden. Die Stücke werden mit Schlick und Poliersteinen geglättet, so dass eine samtene Oberfläche entsteht. Es stehen für Euch vorbereitete Tonplatten sowie diverse Gipsformen zur Verfügung. Es besteht aber auch die Möglichkeit skulptural zu arbeiten. Innerhalb von 14 Tagen werden die Gefäße dann von mir bei 900° geschrüht.

Am zweiten Samstagvormittag werden die Teile dann von Euch unter meiner Anleitung glasiert. Ich habe für Euch eine große Auswahl an Raku- und Niedrigbandglasuren. Gern demonstriere ich die von mir angewandte Abdeck- und Wachsauspartechnik. Nach einer kurzen Mittagspause und Vorbereitung des Rakubrandes werden die Gefäße im holzbefeuerten Rakuofen bei ca. 1000° gebrannt. Dabei wird nacheinander ein Ofen in ruhiger und entspannter Atmosphäre pro Teilnehmer gefeuert. Die ganz Mutigen können ihre Teile auch selbst aus dem Ofen holen. Nach der Reduktion in Sägespänen werden die Gefäße dann gemeinsam geputzt.

halbjährlich, 2 x am Sonnabend, Bautag von 10:00 bis 15:00 Uhr,
Glasur- und Brenntag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Teilnehmerzahl: mind. 3, max. 5 Teilnehmer
Kosten: 250,00 € inkl.
10 kg Rakuton, Glasuren, Brennkosten